Weidestraße 122a (6. Ebene) · 22083 Hamburg
Oberschenkelstraffung - Dr. Tobias von Wild

Oberschenkelstraffung

Schöne und straffe Beine sind der Traum der meisten Frauen, der ein Ausdruck von Jugendlichkeit und Attraktivität ist. Doch im Laufe des natürlichen Alterungsprozesses, durch Umwelteinflüsse und schlechte Gewohnheiten wie Rauchen, Alkohol und ungesunde Ernährung verliert die Haut an Elastizität – auch an den Oberschenkeln. Gewichtsschwankungen und mangelnde Bewegung können ebenfalls zu Problemzonen im Bereich der Oberschenkelinnenseiten führen. Bei vielen Frauen entstehen trotz körperlicher Anstrengungen mit viel Sport und Bewegung sowie guter Ernährung Fettpolster wie die berüchtigten Reiterhose, Dellen und Orangenhaut. Eine operative Straffung der Oberschenkel – oft in Verbindung mit einer Fettabsaugung oder Gesäßstraffung – kann hier Abhilfe schaffen und Ihnen ein gutes Körpergefühl zurückgeben. In der Praxisklinik in der AlsterCity – Dr. von Wild können Sie eine Oberschenkelstraffung in Hamburg vornehmen lassen und sich wieder an schöneren und attraktiveren Beinen erfreuen. 

Kurzinfo

  • Behandlungsdauer: ca. 2-4 Stunden
  • Betäubung: Vollnarkose
  • Schmerzen: mittel
  • Nachbehandlung: für insgesamt 4-8 Wochen sollte spezielle Kompressionswäsche getragen werden, damit sich die Haut bestmöglich zurückziehen kann, Schwellungen minimiert werden und eine glatte Kontur entsteht
  • Gesellschaftsfähigkeit: nach ca. 3-4 Wochen
  • Wirkungseintritt: sofort
  • Haltbarkeit: individuell
  • Narben: kaum sichtbar
  • Risiken: jeder operative Eingriff ist mit gewissen Risiken verbunden; im Rahmen eines Beratungsgesprächs klären wir Sie über Ihre individuellen Risiken auf
  • Kosten: variieren je nach Behandlungsmethode und Umfang; ab ca. 5.000,- Euro

Oberschenkelstraffung in Hamburg : schöne, straffe Beine mithilfe eines operativen Eingriffs 

Der Blick in den Spiegel offenbart manchmal nichts Gutes: An den Oberschenkeln hängen Hautpartien schlaff herab, Fettpolster und Dellen lassen die Beine uneben erscheinen. Für Betroffene können als unästhetisch empfundene Beine eine starke psychische Belastung darstellen und die Lebensqualität stark einschränken. Viele Aktivitäten wie Saunabesuche oder freizügige Kleidung an warmen Sommertagen werden gemieden – und auch im Urlaub am Strand im Bikini spürt man die vermeintlichen Blicke der Mitmenschen. Viele betroffene Frauen (und auch Männer) wünschen sich deshalb straffere und glattere Beine – oft in Verbindung mit einem festen und wohlgeformten Po. Sport und gesunde Ernährung können durchaus hilfreich sein, um den Problemen entgegenzuwirken. Besonders in schweren Fällen genügen diese Anstrengungen häufig nicht. Wenn Patientinnen und Patienten sehr viel Gewicht verloren und sich an den Beinen sogenannte Fettschürzen gebildet haben, kann die Behandlung unter Umständen von den Krankenkassen übernommen werden. Eine ausführliche, persönliche Beratung zu einer Oberschenkelstraffung in Hamburg erhalten Sie bei der Ästethisch-Plastischen Chirurgie in der AlsterCity von unserem erfahrenen Experten Dr. med. Tobias von Wild. 

Straffung der Oberschenkel: Vorbereitung, Operation, Nachbehandlung  

Die Oberschenkelstraffung gehört zu den eher umfangreicheren und längeren OPs. Im Vorlauf des chirurgischen Eingriffs findet ein ausführliches Beratungsgespräch zwischen der Patientin und dem behandelnden Arzt statt, bei dem der Schönheitschirurg über Möglichkeiten und Risiken der OP aufklärt und gemeinsam mit der Patientin die Operationsmethode bespricht. Vor der Operation zur Oberschenkelstraffung wird am stehenden Patienten die genaue Schnittführung eingezeichnet und markiert, wie viel Haut entfernt werden soll. Die Wahl der Operationsmethode wird durch die individuellen anatomischen Verhältnisse bestimmt. Die OP erfolgt gewöhnlich in Vollnarkose (oder auf Wunsch unter örtlicher Betäubung) und kann je nach betroffenen Körperpartien bis zu vier Stunden dauern. Sie ist häufig mit einem stationären Aufenthalt verbunden. Im Anschluss folgt eine mehrwöchige Phase, in der sich die Patientin oder der Patient schonen muss. 

Ablauf einer Oberschenkelstraffung-OP 

Zur Straffung der Haut an den Oberschenkeln können unterschiedliche Schnitte zum Einsatz kommen – je nachdem, ob die Straffung an der Außenseite oder Innseite vorgenommen werden soll. Grundsätzlich ist der gängigste Ablauf wie folgt: Bei der Straffung der Oberschenkel beginnt der Chirurg mit einem Schnitt von der Leiste, der seitlich an der Schamhaargrenze ein Stück weit oberhalb der Leistenfalte ansetzt. Er verläuft hinab zur Oberschenkel-Damm-Beuge und von dort aus weiter bis zur Gesäßfalte. Die überschüssige Haut wird daraufhin angehoben, so dass Haut und Fettgewebe getrennt werden. Der Chirurg zieht die Haut an den Oberschenkeln straff. Ein Teil des Gewebes wird entfernt. Die verbliebene Haut wird mit den entsprechenden Hautlappen am Schambein und am Rand der Leiste vernäht. Dabei werden bestimmte Nahttechniken angewandt, um die Narbenbildung zu reduzieren. 

Nachsorge nach der Operation  

Grundsätzlich sollten sich Patientinnen und Patienten genügend Zeit für die Heilung nach einer Oberschenkel-OP nehmen, da es sich dabei um einen relativ umfangreichen Eingriff handelt. Die Körperstellen, an denen der chirurgische Eingriff vorgenommen wurde, werden nach der Operation mit Drainagen bedeckt, die bis zu zwei Tage auf der Haut bleiben müssen. Einige Wochen nach dem Eingriff werden dann die Fäden gezogen. Die Wunden können sinnvollerweise mit Narbensalbe behandelt werden. Für den Zeitraum von sechs Wochen nach der Operation muss die Patientin eine spezielle Strumpfhose tragen, die die Oberschenkel stabilisiert. Während dieser Zeit sollte auch auf Sport und körperliche Belastungen verzichtet werden. Die Praxisklinik AlsterCity begleitet die Patientinnen und Patienten in der Zeit nach Operation, um einen optimalen Heilungsverlauf zu gewährleisten und ein perfektes Ergebnis zu erzielen. 

Alternativen zur Oberschenkelstraffung  

Da die Haut und das Gewebe durch den operativen Eingriff gestrafft, aber in der Qualität nicht verändert werden kann, ist nicht auszuschließen, dass es im Laufe der Zeit zu einer erneuten Erschlaffung der Haut kommt. In der Regel hält der Effekt aber sehr lange an und die Oberschenkelstraffung muss nicht wiederholt werden. Nicht immer ist eine Oberschenkelstraffung notwendig, um eine straffe Silhouette zu bekommen. Insbesondere bei jüngeren Patienten können auch eine Fettabsaugung oder CoolSculpting® ausreichend sein. In der Praxisklinik AlsterCity führen wir Ihre Oberschenkelstraffung in Hamburg nach Ihren Wünschen und nach den neusten Erkenntnissen der Medizin durch. 

Fazit – Oberschenkelstraffung in Hamburg: verbessertes Erscheinungsbild durch straffe HautUm schlaffer Haut an den Oberschenkeln ein attraktives 

Um schlaffer Haut an den Oberschenkeln ein attraktives, jüngeres und strafferes Erscheinungsbild zu verleihen, kann eine Oberschenkelstraffung-OP ein sinnvoller Eingriff sein, der Patientinnen zu einem gesteigerten allgemeinen Wohlbefinden verhelfen kann. In unserer Praxisklinik in der AlsterCity in Hamburg beraten wir Sie gern hinsichtlich Ihrer individuellen Möglichkeiten im Bereich der Oberschenkelstraffung in Hamburg. Vereinbaren Sie einen unverbindlichen, ausführlichen Termin bei unserem Schönheitschirurgen Dr. Tobias von Wild. In einem ersten Beratungsgespräch verschaffen wir uns einen Überblick und informieren Sie detailliert über mögliche Risiken des chirurgischen Eingriffs sowie die Kosten, die auf Sie zukommen. 

Auch für weitere Behandlungen stehen wir Ihnen gern als Spezialist zur Seite. Unser Behandlungsspektrum umfasst invasive Maßnahmen wie (z.B. BruststraffungBauchdeckenstraffungFettabsaugung), aber auch moderne Anti-Aging-Behandlungen wie FillerVampirlifting8-Punkte-LiftingMesotherapie und CoolSculpting®

Plastische & Ästhetische Chirurgen
in Hamburg auf jameda


Plastische & Ästhetische Chirurgen
in Hamburg auf jameda
Plastische & Ästhetische Chirurgen
in Hamburg auf jameda
Top