Weidestraße 122a (6. Ebene) · 22083 Hamburg
Brustverkleinerung - Dr. Tobias von Wild

Brustverkleinerung

Eine Brustverkleinerung ist für viele Frauen mit sehr großen Brüsten eine Chance, sich von vielen Alltagsleiden zu befreien. Denn während zu kleine Brüste aus Sicht der betroffenen Frauen oftmals ein ästhetisches Problem darstellen, können sehr große Brüste sowohl körperlich als auch psychisch für die Gesundheit der Frauen eine schwere Belastung darstellen. Schmerzhafte Verspannungen, Fehlhaltungen und andere Rückenprobleme wie chronische Rückenschmerzen oder psychische Beschwerden wie Depressionen sind oft die Folge. Eine Brustverkleinerung – häufig in Kombination mit einer Bruststraffung – kann helfen, die Symptome zu lindern oder sogar vollständig zu beseitigen. Mithilfe einer sogenannten Mammareduktion erhalten Sie kleinere, leichtere und besser geformte Brüste, die besser zum Gesamtkörperbild passen. Dieser chirurgische Eingriff ist für viele Patientinnen lebensverändernd und kann zugleich die allgemeine Lebensqualität und das Selbstwertgefühl erheblich steigern. Immer wieder berichten uns Patientinnen, dass sie sich nach dem Eingriff wie neu geboren fühlen. Eine Brustverkleinerung in Hamburg können Sie in der Praxisklinik in der AlsterCity – Dr. Tobias von Wild durchführen lassen.

Überblick Brustverkleinerung

  • Behandlungsdauer: dieBrustverkleinerung-OP dauert etwa 3 Stunden 
  • Betäubung: Vollnarkose
  • Schmerzen: mittel
  • Gesellschaftsfähigkeit: nach ca. zehn Tagen
  • Wirkung: sofort
  • Haltbarkeit: dauerhaft
  • Narben: sichtbar
  • Brustverkleinerung-Kosten:variieren je nach Behandlungsmethode und Umfang – ab etwa 5500 Euro – bei medizinischer Indikation wird die OP ggf. von der Krankenkasse bezahlt (nach Antragstellung und Genehmigung)

Brustverkleinerung in Hamburg: chirurgischer Eingriff für perfekt geformte Brüste 

Eine Brustverkleinerung (Mammareduktionsplastik) ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Brüste verkleinert werden. Sowohl ästhetisch-kosmetische als auch gesundheitlich-medizinische Beweggründe kommen als Indikation für eine Mammareduktion in Frage. In den meisten Fällen wird dieser Eingriff bei Frauen vorgenommen. Aber auch in einigen Fällen können Männer eine vergrößerte – verweiblichte – Brust aufweisen. Grundsätzlich gehen Fachärzte davon aus, das bei körperlichen Beschwerden und ab einem Gewicht von mehr als 500 Gramm pro Brust eine medizinische Notwendig zur Reduktion der Brust bestehen kann – unter diesem Gewicht sind es oftmals eher kosmetische Erwägungen.

Bei der Brustverkleinerung-Operation entfernt der Chirurg überschüssiges Brustdrüsengewebe, Fettzellen und überschüssige Haut. Mehrere Operationsmethoden kommen für die Brustverkleinerung und -straffung in Frage. In einem ersten, umfassenden Beratungsgespräch erläutern wir Ihnen die möglichen OP-Methoden und legen die OP-Technik gemeinsam fest. Die Narbe verläuft meist um die Brustwarze sowie senkrecht nach unten, teilweise auch entlang der Unterbrustfalte – abhängig von der gewählten Operationstechnik. Sollte eine medizinische Notwendigkeit vorliegen, kann bei den Krankenkassen die Kostenübernahme beantragt werden. Allerdings übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht mehr so häufig wie das noch vor einigen Jahren der Fall war.

Brustverkleinerung-Operation: viele Methoden stehen zur Verfügung 

Eine Brustverkleinerung-Operation bedarf einer guten Planung und Abstimmung zwischen der Patientin und dem behandelnden Arzt. Besonders bei OPs, bei denen viel Gewebe entnommen wird, wird zusätzlich eine Bruststraffung durchgeführt, da dies das ästhetische Ergebnis der Brustverkleinerung in der Regel verbessert. Zuerst werden die Brüste der Patientin vermessen. Die Schnittlinien für die OP werden entsprechend der gewählten Operationsmethode angezeichnet. Denn die Methoden unterscheiden sich vor allem darin, wo der Schnitt gesetzt wird. Ziel ist es dabei immer, durch die Operation so wenig Narben wie möglich zu erzeugen. Der chirurgische Eingriff selbst findet dann im Operationssaal statt, nachdem eine Vollnarkose durchgeführt wurde.

Bei der Operation unterscheidet man – vereinfacht gesagt – zwischen der L-Methode, der T-Methode, der vertikalen Methode (nach Lejour) und der O-Methode. Daneben ist grundsätzlich auch eine Brustverkleinerung ohne OP denkbar. Bei der T-Methode führt der plastische Chirurg einen T-förmigen Schnitt unterhalb der Brustwarze durch. Bei der L-Methode folgt auf den senkrechten Schnitt ein weiterer waagerechter Schnitt auf nur einer Seite. Bei der vertikalen Methode nach Lejour wird der Brustwarzenvorhof unten umschnitten und ein vertikaler Schnitt darunter gesetzt. Bei der O-Methode wird der Brustwarzenvorhof umschnitten. Dadurch entstehen zwar weniger Narben – es kann jedoch nur wenig Gewebe entfernt werden, um die Brust zu verkleinern. Eine Brustverkleinerung ohne OP erfolgt mithilfe von Sport und gesunder Ernährung, führt jedoch leider bei vielen betroffenen Frauen nicht zum gewünschten Erfolg. Sollte der ausgeprägte Wunsch nach einer Diät bestehen, sollte diese vor der Brustverkleinerung-OP durchgeführt werden.

Nachsorge nach einer Verkleinerung der Brüste  

Nach der Brustverkleinerung müssen die Patientinnen ihren Körper erst einmal schonen. Auf körperliche Belastung sollte für die ersten ein bis zwei Wochen nach der Operation verzichtet werden. Nach ungefähr einer Woche des Ausruhens können die Patientinnen wieder arbeiten, sollten jedoch die körperliche Anstrengung auf ein Minimum reduzieren. Die Brustmuskulatur sollte nicht beansprucht werden. Insgesamt sollte die Schonzeit nach dem ästhetisch-plastischen Eingriff vier bis sechs Wochen betragen. Anschließend kann auch wieder unter voller Belastung Sport getrieben werden. In der Schonzeit sollte ein Stütz-BH mit speziellen BH-Trägern angezogen werden. Er kann das Gewebe stützen und die möglichen Schwellungen der Brust reduzieren. Nach der Operation können durchaus mittlere Schmerzen auftreten, die jedoch mit der Zeit abklingen. Zudem können die Brüste gekühlt und Schmerzmittel gegeben werden.

Kosten einer Brustverkleinerung: Preise variieren je nach Einzelfall

Die Kosten der Brustverkleinerung beginnen bei 5500 Euro und müssen je nach Umfang des Eingriffs und der Operationsmethode für den Einzelfall kalkuliert werden. Bei einer medizinischen Indikation kann bei der Brustverkleinerung eine Kostenübernahme durch Antrag bei der Krankenkasse erwirkt werden. Sollte dem Gesuch stattgegeben werden, ist gesichert, dass die Krankenversicherung die Kosten für die Brustverkleinerung übernimmt. Sollte der Antrag abgelehnt werden, kann die Patientin Einspruch einlegen und wird dann in der Regel vom Medizinischen Dienst der Krankenkasse (MDK) vorgeladen, bei dem die Antragstellerin befragt und untersucht wird. Bei einer Ablehnung des Gesuchs begründen die Krankenkassen die Entscheidung häufig damit, dass betroffene Frauen erst einmal auf konservative Therapien wie eine Gewichtsreduktion durch Diät und Sport oder Physiotherapie zurückgreifen sollten, um ihren Busen zu verkleinern. Vielen Frauen ist damit jedoch nicht geholfen. Informieren Sie sich über Ihre Optionen zur Brustverkleinerung in einem unverbindlichen ersten Beratungsgespräch mit unserem Schönheitschirurgen Dr. von Wild, der bereits langjährige Erfahrung in der Durchführung von Mammareduktionen hat.

Brustverkleinerung in Hamburg: verkleinerte Brüste für mehr Wohlbefinden

Große Brüste sind zwar nach wie vor ein weibliches Schönheitsideal, jedoch können schwere Brüste oder übergroße Brüste für Frauen zu einer störenden und schmerzhaften Belastung im Alltag werden. Körperliche und psychische Beschwerden sind die Folge. In Fällen, in denen das Gewicht der Brust sehr hoch und die natürliche Funktion des Körpers beeinträchtigt ist, kann eine Brustverkleinerung von der Krankenkasse übernommen werden. In unserer Praxisklinik in der Hamburger AlsterCity beraten wir Sie gern hinsichtlich Ihrer individuellen Möglichkeiten im Bereich der operativen Brustverkleinerung. Vereinbaren Sie für Ihre Brustverkleinerung in Hamburg einen unverbindlichen, ausführlichen Termin bei Dr. Tobias von Wild, unserem Spezialisten für plastische und ästhetische Chirurgie. In einem ersten persönlichen Gespräch verschaffen wir uns einen Überblick und informieren Sie detailliert über mögliche Risiken sowie die Kosten, die auf Sie zukommen.

Auch für weitere Behandlungen stehen wir Ihnen gern als Spezialist zur Seite. Unser Behandlungsspektrum umfasst Maßnahmen wie z.B. Bruststraffung, Brustvergrößerung, Brustwarzen-Korrektur, Eigenfettbehandlung, Brustverkleinerung beim Mann (Gynäkomastie)

Plastische & Ästhetische Chirurgen
in Hamburg auf jameda


Plastische & Ästhetische Chirurgen
in Hamburg auf jameda
Plastische & Ästhetische Chirurgen
in Hamburg auf jameda
Top